Landschaft des Lichts: Retiro-Park

Der Retiro-Park im Herzen Madrids


Kirsten Rick, Freundin von Welt, im Retiro Park in Madrid vor dem Glaspalast Palacio de Cristal
Ganz schön hell: Mit der Freundin von Welt in der Landschaft des Lichts

Liebe Freundinnen von Welt,

flaniert mit mir an einem heißen Sommertag durch den lichtflirrenden Retiro-Park, Madrids Wohlfühloase XXL. Überall kleine Nischen, Menschen, die sich auf Bänken und im Gras ausruhen. Das vielleicht schönste Outdoor-Wohnzimmer der Welt – und seit Juli 2021 auch Teil des UNESCO Weltkulturerebes.

Eure Kirsten, Freundin von Welt


Elegant verblichen – der Retiro-Park

Weitläufig und elegant verblichen: Der Park de El Retiro ist Madrids beliebteste Wohlfühloase, das Herz und die Seele der östlichen Madrider Innenstadt. Er liegt nicht weit vom Prado-Museum entfernt.
Auf 125 Hektar wachsen über 15.000 Bäume, dazu kommen Blumenbeete, Rosengärten. Das Gelände wird durchzogen von breiten asphaltierten Flanierpromenaden und schmalen Wegen. Überall sind versteckte romantische Winkel, oft durch Hecken abgetrennt.

Menschen liegen auf einer Wiese im Retiro Park Madrid
Einfach mal hinlegen: Ganz normal im Retiro-Park in Madrid

Palacio de Cristal im Retiro-Park


der Glaspavillon Palacio de Cristal im Retiro-Park in Madrid
Architektonisches Highlight: der Glaspavillon Palacio de Cristal
Palacio de Cristal

Architektonisches Highlight: der Palacio de Cristal. Der Pavillon, einer der wichtigsten Vertreter der spanischen Eisenarchitektur, war ursprünglich als gigantisches Gewächshaus geplant, um 1887 tropische Pflanzen für die Ausstellung „Flora der philippinischen Inseln“ zu beherbergen. Heute ist der Glaspalast ein Außenposten des Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia, museoreinasofia.es


Schöne Zuflucht und gefallener Engel

Der Park ging aus den Gärten der Schlossanlagen Buen Retiro (schöne Zuflucht) hervor, angelegt zwischen 1630 und 1640. Anfangs existierten nur Gärten rund um das sogenannte Jerónimos-Kloster, später wurde für König Felipe IV. ein Palast samt weitläufiger Gartenanlage angelegt, was ihm als “Retiro” – zu deutsch Zuflucht – diente. Zunächst hatten nur Aristokraten Zugang zum Buen Retiro-Park, alle weiteren mussten sich noch gedulden.

Aus botanischer Sicht sollte seinen Gärten besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden: dem Vivaces-Garten, den Gärten von Cecilio Rodríguez (klassische Gärten mit einem Hauch Andalusien), den Gärten des Architekten Herrero Palacios, der Rosaleda (Rosengarten) und dem französischen Garten Parterre Francés mit der kahlen Zypresse, dem ältesten Baum Madrids, der gut 400 Jahre alt sein könnte.

Eine Besonderheit unter den Statuen und Brunnen ist der Angel Caído (gefallener Engel), eine der wenigen bildhauerischen Darstellungen des Teufels.

Retiro-Park Madrid, Gartenanlagen
Auf der Säule der Teufel: Statue des gefallenen Engels im Retiro-Park
Auf der Säule der Teufel: Statue des gefallenen Engels

UNESCO Welterebe

„Landschaft des Lichts“


Das Museum Reina Sofia zeigt Ausstellungen im Palacio de Cristal
Das Museum Reina Sofia zeigt Ausstellungen im Palacio de Cristal

Seit dem 25. Juli 2021 gehört der Retiro-Park zusammen mit dem Paseo del Prado (der ersten innerstädtischen Baumallee Europas) als Kulturlandschaft unter dem Titel „Paisaje de la Luz“ („Landschaft des Lichts“) zum Welterbe der UNESCO.

Offenlegung: Meine Recherchereise nach Madrid wurde von den RIU Hotels unterstützt.
Der Inhalt der Texte ist von der Einladung unbeeinflusst und spiegelt meine eigene Meinung wider. Für die Beiträge erhielt ich kein Honorar.

Madrid-Special – weitere Beiträge:

Neue Blogbeiträge:

Keinen Beitrag mehr verpassen!

Trag Dich ein und werde eine Freundin der Freundin von Welt! Du bekommst meine neuesten Reisetipps – inspirierend und unregelmäßig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert



WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner